Hämorrhoiden

Bei einem Hämorrhoidenleiden hilft unser Facharzt für Proktologie Prof. Lehmann. Dabei kommt Ihnen seine langjährige Erfahrung als Arzt und proktologisch tätiger Chirurg zu gute. Als Spezialist für Hämorrhoidenleiden berät er Sie für eine stadiengerechte Behandlung.

Hausarzt oder Spezialist?

Es ist unsere Auffassung, dass ein Hämorrhoidenleiden möglichst gleich von einem spezialisierten Arzt behandelt werden sollte. Dieser kann Ihnen eine genaue Diagnose stellen und den weiteren Behandlungsverlauf einleiten. Dabei gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten, welche von konservativer bis operativer Behandlung reichen.

Anatomie von Hämorrhoiden

Beim Menschen befindet sich ein Gefäßpolster unter der Schleimhaut am Übergang des Enddarmes zum Afterkanal. Dieser Schwellkörper hat zuführende Gefäße (Arterien) und abführende Gefäße (Venen). Neben dem Schließmuskel des Afters ist dieser ringförmige Schwellkörper für den Feinverschluss des Enddarmes verantwortlich. Dieser Schwellkörper ist im Enddarmbereich durch Bindegewebs- und Muskelfasern aufgehängt.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind krankhafte Vergrößerungen des ringförmigen Schwellkörpers, die sich an bestimmten Stellen ausbilden. Im Uhrzeigersinn betrachtet prägen sich die Hämorrhoiden bei 3,7 und 11 Uhr aus. Liegen die Hämorrhoiden oberhalb der Grenzzone (linea dentata), werden sie innere Hämorrhoiden und unterhalb äußere Hämorrhoiden genannt. Je nach Ausdehnung und Größe unterscheiden wir vier Stadien:

1. Erstgradige (beginnende) Hämorrhoiden sind nicht von außen zu sehen.

2. Zweitgradige Hämorrhoiden können beim Pressen kurzfristig am After erscheinen, ziehen sich aber spontan wieder zurück.

3. Drittgradige Hämorrhoiden treten beim Pressen und Stuhlgang aus dem After heraus, lassen sich aber leicht zurückschieben.

4. Viertgradige Hämorrhoiden sind dauerhaft aus dem After herausgetreten, angewachsen und lassen sich nicht mehr zurückschieben.

 

» Mehr über die stadiengerechte Behandlung