Bei dieser Methode wird die Stammvenen durch einen von der Leiste aus vorgeschobenen Sondenkopf bei 85° C abgefroren und dann Richtung Leiste durch Einstülpung entfernt.

Vorteil dieser Methode ist, dass einzusätzlicher Schnitt am Ober- oder Unterschenkel nicht notwendig ist. Ein großer Nachteil der Kryomethode liegt in der häufiger auftretenden Nervenschädigungen.

Kryostripping