Unter Neurologie

Kopf- und Gesichtsschmerz

Alle Arten der Kopf- und Gesichtsschmerzen sollten differenzialdiagnostisch abgeklärt werden und einer kausalen Behandlung zugeführt werden.

Anamnese des Schmerzes:

Für die Krankengeschichte des Schmerzes sind von Bedeutung:

Alter bei Erstmanifestation, Häufigkeit, Dauer, Intensität, Lokalisation, Seitenbetonung, Begleitsymptome, familiäre Belastung, aktuelle Kopfschmerzmedikation.

Diagnostik:

Die Erstuntersuchung sollte durch einen Neurologen erfolgen. Häufig konsiliarische

Untersuchungen sind von folgenden Fachärzten erforderlich:

HNO, Augen, Orthopädie, innere Medizin

Zusatzdiagnostik:

Allgemeines Labor, EEG, MRT-Schädel, MRT-HWS, CSF

Kopfschmerzsydrome im Einzelnen

Spannungskopfschmerz

Häufigkeit: episodisch 20-30% der Bevölkerung

Disponierende Faktoren: Depression, Angststörung, psychosozialer Schmerz,  muskuläre Überlastung, Funktionsstörungen, Schlafdefizit, Medikamentenmissbrauch.

Migräne

Häufigkeit: 10-20% der Bevölkerung

Formen der Migräne:

  • Migräne ohne Aura
  • Migräne mit typischer Aura
  • Basilarismigräne
  • rentinale Migräne

Clusterkopfschmerz

Häufigkeit: 0,3% der Bevölkerung

Chronisch paroxymale Hemikranie

Medikamenteninduzierter Dauerkopfschmerz

Kopfschmerz bei Erkrankungen der Halswirbelsäule

Kopfschmerz bei sexueller Aktivität