Transkutane Thermokoagulation (Radiowellentherapie) von Besenreisern

Als Alternative oder Ergänzung zur Sklerosierungstherapie steht diese Methode im RMMC zur Verfügung.

Durch dosierte Abgabe von Radiowellenenergie über eine spezielle Mikronadel wird eine gezielte Erwärmung der kleinen Venen erzeugt, mit der Folge einer Koagulation der Venenwand und des Blutes (Thermokoagulation).

Je nach Größe der Besenreiservarizen werden verschiedene Nadeln mit unterschiedlicher Leistungsstärke verwendet. Die speziellen Nadeln werden nur auf die Haut aufgelegt. Die Wirkung ist lokal auf die darunter liegenden Besenreiservarizen begrenzt.

Nachbehandlung

Nach der Behandlung kann zu einer lokalen Rötung und Schwellung sowie zu einer lokalen Ausbildung von kleinen Hautschorfen kommen, die nach ca. zwei bis drei Wochen abfallen.

Direkt nach der Behandlung wird ein 30-minütiges Gehen empfohlen.

Ein Kompressionsverband ist nicht erforderlich.

Wenig Sitzen und Stehen und Übeinanderschlagen oder Anwinkeln der Beine im Sitzen sollen vermieden werden.

Mögliche Komplikationen

  • Seltene Reaktion mit lokaler Ausbildung einer kleinen Venenentzündung (Thrombophlebitis).
  • Kontaktallergie auf Pflaster.

Vorteile der transkutanen Thermokoagulation

Bei exakter Durchführung und Beachtung der Indikationen und Kontraindikationen ist die transkutane Thermokoagulation eine risikoarme Therapie.

Vorteile ggü. der Laserbehandlung

  • Keine Einschränkung durch Hauttyp oder Venenfarbe.

Vorteile ggü. der Sklerosierungsbehandlung

  • Behandlung größerer Areale,
  • Behandlung während des ganzen Jahres,
  • keine allergische Reaktion,
  • Durchführung auch während einer Schwangerschaft,
  • Durchführung auch in sogenannten Problemzonen (Sprung- und Kniegelenk),
  • keine lokalen Hautschäden (Nekrosen),
  • verminderte Braunverfärbung (Hyperpigmentierung),
  • kein Kompressionsverband oder Kompressionsstrumpf erforderlich
  • keine möglichen Sehstörungen (Flimmerskotome) oder migräneartige Symptome.

Behandlungserfolg

Der Verschluss der Besenreiser kann bei exakter Durchführung durch diese Methode bis zu 90 Prozent betragen.

Terminvergabe

Venenspezialist

Prof. Dr. med. habil. Lutz Lehmann

Facharzt für Phlebologie