Augenheilkunde Grauer Star (Katarakt) Netzhautoperationen Sehschule Levent Kanal - Augenarzt Ambulante Operationen Sehnervdiagnostik Grüner Star (Glaukom) Makuladiagnostik / OCT Angiographie

Augenarzt in Wiesbaden – Levent Kanal

Levent Kanal ist Augenarzt in Wiesbaden und einer der gefragtesten Operateure der Region. Seine Expertise ist sowohl national als auch international sehr gefragt. Patienten aus ganz Europa und Dubai lassen sich regelmäßig in Wiesbaden beraten und behandeln. Im Rhein Main Medical Center sind Ihre Augen in den besten Händen! Vereinbaren Sie noch heute einen Termin und profitieren Sie von erstklassiger Medizin. Ihre Augen werden es Ihnen danken.

Levent Kanal
Ärztlicher Direktor | Facharzt für Augenheilkunde

Erstklassige Augenheilkunde in Wiesbaden

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der modernen Augenheilkunde. Bei uns erhalten Sie persönliche & kompetente Beratung, Untersuchung und Behandlung auf höchstem Niveau. Wir verfügen über modernste Technik und handeln basierend auf den neuesten Erkenntnissen der Medizinwissenschaft.

Neben den Leistungen der konservativen Augenheilkunde – wie z.B. Sehschärfenbestimmung, Brillenanpassung, Gutachten sowie Behandlung von Entzündungen und Verletzungen – bieten wir ein umfangreiches Angebot zur Beratung und Früherkennung von Augenkrankheiten an.

Schwerpunktmäßig behandeln wir Katarakterkrankungen (Grauer Star) mit individueller Linsenberatung und ambulanter Operation. Außerdem Makulaerkrankungen (Altersbedingte Makuladegeneration AMD), Netzhauterkrankungen bei Diabetikern und Frühgeborenen, Durchblutungsstörungen der Netzhaut, sowie Glaukomerkrankungen (Grüner Star).

Katarakt (Grauer Star)

Nicht selten bemerkt man als älterer Menschen eine graue Tönung des Seheindruckes. Dieses Phänomen, wenn durch eine Linsentrübung verursacht, wird als „Grauer Star“ bezeichnet und kann nicht nur im Alter auftreten. Doch die Wahrscheinlichkeit eines Grauen Stars nimmt ab einem Alter von über 50 Jahren deutlich zu: Rund 50% der Bevölkerung leiden ab diesem Alter an einem, meist unbemerkten, grauen Star. Ab einem Alter von 65 bis 75 Jahren sind es schon 90%, wobei sich bei mehr als die Hälfte der Betroffenen eine Beeinträchtigung des Sehvermögens zeigt. Diese Zahlen belegen, dass der Graue Star eine Volkskrankheit ist, die jeden befallen kann.

Doch was genau ist der „Graue Star“ und wie bemerkt man Ihn? Wie bei vielen Erkrankungen kommen die Patienten meist erst bei akuten Symptomen zum Arzt, vor allem, wenn es zu Blendungsempfindlichkeit kommt und die Sehfähigkeit abnimmt. In den meisten Fällen beginnt die Krankheit mit einer Blendungsempfindlichkeit. Der Patient empfindet direkt ins Auge einstrahlendes Licht als unangenehm und meidet deshalb, vor allem beim Lesen, von vorne ins Auge strahlende Lichtquellen. Kontrastverlust und eine allgemeine Verschlechterung des Sehens begleiten die Blendungsempfindlichkeit. Die Symptome werden durch eine Linsentrübung verursacht, die dadurch zustande kommt, dass Struktureiweiße in der sonst klaren Augenlinse in einem meist sehr langsamen Prozess über Jahre hinweg kristallisieren. Die Linse wird trüb, was dazu führt, dass das einfallende Licht gestreut auf die Netzhaut fällt und das Gesehene somit als unscharf empfunden wird. Eine genaue Ursache ist noch nicht erforscht, man weiß lediglich, dass es bestimmte Risikofaktoren gibt und auch eine genetische Veranlagung bestehen kann.

Wahrscheinlichkeit am Grauen Star zu erkranken (Personen ab einem Alter von 50 Jahren)50%
50%

Glaukom (Grüner Star)

Glaukom oder umgangssprachlich Grüner Star ist der Oberbegriff für eine Gruppe von Pathologien (Erkrankungen) des Auges, in deren Verlauf die Netzhaut und der Sehnerv geschädigt werden. Die häufigste Ursache hierfür ist eine Erhöhung des Augeninnendrucks. Aber auch Stoffwechselbeeinträchtigungen oder Durchblutungsstörungen können der Grund für die Entstehung sein. Das Fatale an dieser Augenerkrankung ist, dass sie sich über verschiedene Stadien – unbemerkt ohne Schmerzen und Symptome – entwickelt. Treten erste Sehbeeinträchtigungen auf, sind Netzhautzellen und Sehnerv bereits geschädigt. Sehverluste mit Gesichtsfeldausfällen sind für ein Glaukom typisch. Von den Betroffenen selbst werden sie in der Regel erst im fortgeschrittenen Stadium eindeutig als Sehstörung wahrgenommen. Bestehende Schäden sind absolut irreversibel. Mit einer konsequenten und schnell einsetzenden Therapie lassen sich weitere Verluste der Sehfähigkeit vermeiden.

Makuladegeneration (AMD)

Die Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für eine schwere Sehbeeinträchtigung im Alter. Betroffene Personen können nicht mehr scharf sehen und sind in ihrem täglichen Leben (Autofahren, Lesen) absolut eingeschränkt. Unterschieden wird zwischen der trockenen und der feuchten Makuladegeneration.

Trockenes Auge

Tränen sind für Ihre Augen lebensnotwendig. Sie übernehmen eine Vielzahl an Aufgaben – wirken antibiotisch, virustatisch, zusätzlich sind sie wirksam gegen Pilze und fast alle Erreger, die das Auge infizieren können. Ohne Tränen ist das Sehen nicht möglich. Die Augenoberfläche wird von einem Tränenfilm befeuchtet und geschützt. Fehlt dieser Tränenfilm oder ist er zu schwach ausgebildet, können schwere Krankheiten entstehen. Es kann zu Sehstörungen und Schädigungen an der Hornhaut kommen. Dies kann zwangsläufig zu hochgradiger Sehminderung führen.

Augenlidstraffung | Schlupflid-Korrektur

Eine schöne Augenpartie ist für den Gesamtausdruck eines Gesichts von besonderer Bedeutung. Erschlafft das Gewebe unterhalb und oberhalb der Augen – so entstehen oft Tränensäcke Schlupflider. Eine operative Augenlidstraffung, die in unserem Haus meistens ambulant und unter örtlicher Betäubung erfolgt, sorgt bei Ihnen schnell für Abhilfe.

Weitere Leistungen:

Menü
Call Now Button